Zum Inhalt springen

Staatliches Hochbauamt Ulm

Wirtschafts- und Betreuungsgebäude in der Staufer-Kaserne, Pfullendorf

Im zentralen Bereich einer parkähnlichen Grünanlage entstand der Neubau des Wirtschaftsgebäudes in der Staufer-Kaserne in Pfullendorf. Als sogenanntes Triogebäude konzipiert, beherbergt es den Verpflegungs- und Betreuungsbereich für alle drei Dienstgradgruppen, Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften.

Neubau Wirtschafts- und Betreuungsgebäude

Ein Pavillon im Park

Das eingeschossige pavillonartige Gebäude erzeugt mithilfe seiner transparenten Außenhülle eine intensive Verbindung mit dem parkartigen Gelände. Ein über die Fassadenflächen auskragendes Dach fasst die darunter liegenden heterogenen Nutzungen zusammen und verleiht dem Gebäude eine räumliche Einheit. Sämtliche Dachflächen sind extensiv begrünt. Ausreichende Belichtung und Beleuchtung der tief gestaffelten Raumflächen werden in Form von nach Norden orientierten Oberlichtelementen gewährleistet, welche zudem der Entrauchung dienen.

Das Gebäude wird über ein zentrales Foyer erschlossen, welches die nördlich gelegenen Grünanlagen mit dem südlichen Teil der Kasernenanlage passagenartig verbindet. Im östlichen Gebäudeteil ist der großzügig verglaste Speisesaal für 900 Personen untergebracht. Die westlich gelegenen Räume beherbergen die Heim- und Betreuungseinrichtungen. Ein gemeinsamer Biergarten erweitert die gastronomischen Flächen im Außenbereich. Die kleinteiligeren Küchen- und Lagerbereiche sind als massive Konstruktionen ausgebildet und orientieren sich mit den notwendigen Anlieferungsflächen zur rückwärtigen Ringstraße.

Bauherr

Bundesrepublik Deutschland

vertreten durch

Bundesministerium der Verteidigung

vertreten durch

Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Bundesbau Baden-Württemberg, Staatliches Hochbauamt Ulm

Nutzer

Bundeswehr

Planung und Umsetzung

Entwurf, Planung, Projektsteuerung: Staatliches Hochbauamt Ulm und Jockers Architekten, Stuttgart

Bauleitung: Architekturbüro Martin Zyschka, Mengen/Ravensburg

Gebäudedaten

Bauzeit: 02/2009-12/2012

Nutzfläche: 2.395 m²

Gesamtbaukosten: ca. 9 Mio. Euro