Zum Inhalt springen
Sporthalle mit Konditionsraum, Hermann-Köhl-Kaserne, Niederstetten, Eingangsbereich

Staatliches Hochbauamt Schwäbisch Hall

Sporthalle mit Konditionsraum in der Hermann-Köhl-Kaserne, Niederstetten

Der Neubau der Sporthalle mit Konditionsraum in der Hermann-Köhl-Kaserne Niederstetten dient sowohl der Sicherstellung einer dienstlichen Sportausbildung sowie zur Erhaltung der Gesundheit und körperlichen Leistungsfähigkeit der Soldatinnen und Soldaten als auch dem Freizeitsport. Darüber hinaus wird die Halle durch externe Sportvereine außerhalb der Dienstzeiten der Bundeswehr genutzt.

Sporthalle mit Konditionsraum, Hermann-Köhl-Kaserne, Niederstetten, Ostansicht

Neubau Sporthalle

Fit im Dienst und in der Freizeit

Das ca. 5.600 m² große Baugrundstück liegt auf ca. 455 m ü. NN, im nord-westlichen Teil der Hermann-Köhl-Kaserne, in unmittelbarer Nähe des Sportplatzes. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich das Casino. Das Baufeld liegt im Bereich eines mit Erdmaterial aufgefüllten Hanggeländes, welches von der Zufahrtsstraße bis zum Sportplatz und zur Nordseite hin ca. 3,50 m abfällt. Zur Gründung mussten Bohrpfähle eingebaut werden.

Das Gebäude ist in Nord-Süd-Ausrichtung längs zur Straße angeordnet. Es besteht aus einem der Halle vorgelagerten, niedrigen Anbau sowie einen Hallenteil. Im Anbau auf der Südseite der Halle sind der Konditionsraum, die Sanitär- und Umkleidebereiche, die Technikräume, der Außengeräteraum sowie die Erschließung untergebracht.

Der Baukörper aus zwei einfachen Kuben in Stahlbetonbauweise gliedert sich in einen Gebäudesockel und einen aufgesetzten verglasten Hallenkörper. Auf der Südseite springt der Gebäudesockel zurück und bildet einen überdachten Vorbereich.

Der Sockel ist mit einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade aus horizontal gegliederten Aluminiumverbundplatten mit Wärmedämmung ausgeführt. Der aufgesetzte Hallenteil erhält eine Fassade aus transluzentem Profilglas. Das Fassadensystem gewährleistet durch seine lichtstreuende Wirkung ein blendfreies Licht für den Sportbetrieb.

Die Fenster im Umkleidebereich, Wasch- und Duschbereich sind als Aluminiumrahmenfenster, 3-fach verglast, ausgeführt. Der Eingangsbereich sowie der Konditionsraum erhielt eine 3-fach-Verglasung in Aluminium-Pfosten-Riegelkonstruktion.
Die beiden Flachdächer sind als Ausgleich für die Flächenversiegelung als extensiv begrünte Dächer ausgeführt.
Die Zugänglichkeit der Dachfläche für Wartungszwecke erfolgt beim Anbau über einen Dachausstieg im Flur, für das Hallendach über eine an der Fassade angeordnete offene Außentreppe in Stahlbauweise.

Sporthalle mit Konditionsraum, Hermann-Köhl-Kaserne, Niederstetten, Halleninnenraum

Der Hallenraum ist im unteren Bereich der Sichtbetonwand mit einer Prallwandkonstruktion mit Kraftabtragung aus massiven Fichtenholz-Leisten ausgestattet. Im Deckenbereich ist eine statisch wirksame Scheibe aus Fichten-Brettsperrholz in endfertiger Optik mit integrierten akustisch wirksamen Holzfasern (zur Reduktion der Nachhallzeit) auf die Leimholzbinder aufgelegt. Im mittleren Bereich ist parallel zum Leimbinder ein Trennvorhang montiert um die Halle in 2 Bereiche abzutrennen. Der flächenelastische Sportboden ist mit einer PU-Beschichtung versiegelt. Die blaue PU-Beschichtung wurde im Nebenraumtrakt im Flur und bei den Umkleideräumen fortgeführt, die Wände dieser Räume sind aus Stahlbeton naturbelassen.

Alle Sanitärbereiche erhielten Boden- und Wandbeläge aus Fliesen in Grau-/Blautönen. Die Deckenbekleidung besteht aus einer weißen Metall-Systemdecke.

Im Konditionsraum wurde ein Bodenbelag aus Gummigranulat, punktelastisch mit erhöhter Stoßfestigkeit auf schwimmendem Zementestrich ausgewählt. Die Betonwand ist teilweise mit einer Holzverkleidung und integriertem Spiegel belegt. An der Decke sind gelochte Gipskartonbauplatten abgehängt.

Sporthalle mit Konditionsraum, Hermann-Köhl-Kaserne, Niederstetten, Konditionsraum

Die Sporthalle wird über das Wärmenetz der Liegenschaft versorgt. Im Hallenbereich findet die Beheizung mit Deckenstrahlplatten, im Konditionsraum mit Radiatoren vor den Fensterflächen statt. Die Umkleide- und Waschräume sind mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Für den Hallenraum und Konditionsraum sowie für die Umkleide- und Sanitärräume ist jeweils eine Lüftungsanlage vorhanden. Beide Lüftungsanlagen sind mit Wärmerückgewinnungsanlagen ausgestattet.
Die Hallenbeleuchtung verfügt über zwei Schaltstufen, diese sind Trainingsbeleuchtung und Wettkampfbeleuchtung.

Im Bereich der Außenanlagen wurden die notwendigen Stellplätze, eine Zufahrt sowie das Hallenvorfeld mit einem integrierte Sitzplatzbereich und Fahrradabstellplatz ausgeführt. Über dieses Vorfeld sind auch die Technikräume von außen erschlossen. Des Weiteren wurde eine fußläufige Anbindung an die bestehende Sportplatzanlage ausgeführt.

Sporthalle mit Konditionsraum, Hermann-Köhl-Kaserne, Niederstetten, Umkleidebereich

Bauherr

Bundesrepublik Deutschland

vertreten durch

Bundesministerium der Verteidigung

vertreten durch

Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Bundesbau Baden-Württemberg, Staatliches Hochbauamt Schwäbisch Hall

Nutzer

Bundeswehr

Planung und Umsetzung

Entwurf, Projektsteuerung: Staatliches Hochbauamt Schwäbisch Hall

Planung, Ausschreibung, Objektüberwachung: Glück+Partner GmbH, Freie Architekten BDA, Stuttgart

Tragwerksplanung: Furche Geiger Zimmermann, TRAGWERKSPLANER GmbH, Köngen

Technische Gebäudeausrüstung: Burmester u. Partner Ing. GmbH, Würzburg (Elektro u. HLS)

Bauingenieurwesen: Ingenieurbüro 3KANT, Weikersheim

Landschaftsarchitektur: Tünnemann Landschaftsarchitektur GbR, Nürtingen

Gebäudedaten

Bauzeit: 10/2017-09/2019

Nutzfläche: 1.246 m²

Gesamtbaukosten: 4,7 Mio. Euro