Zum Inhalt springen

Staatliches Hochbauamt Karlsruhe

Modernisierung und Erneuerung der Konferenztechnik am Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) arbeitet im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zu wissenschaftlichen Themen rund um den gesundheitlichen Verbraucherschutz. Am Standort Berlin-Marienfelde gibt es einen großen Konferenz- und Veranstaltungsbereich. Die technische Ausrüstung ist seit der Erbauung und Inbetriebnahme im Jahr 1993 nicht mehr verändert bzw. erneuert worden. Um auch weiterhin eine hohe Übertragungsqualität und Funktionalität zu gewährleisten, wurde die komplette Medientechnik im „Großen Hörsaal“ und in den Konferenzräumen erneuert und modernisiert.

Modernisierung und Erneuerung der Konferenztechnik

Modernste Technik für Vorlesungssäle und Konferenzräume

Großer Empfangs- und Foyerbereich
Der großzügige Empfangsbereich wurde mit einem digitalen 4K Informations- und Besucherleitsystem ausgestattet. Mehrere aus Edelstahl gefertigte Display-Stelen zeigen die Raumbelegung, Vortragsinhalte der Veranstaltung sowie die Auffindbarkeit der Räume an. Außerdem umfasst das System die Audio- und Videoinfrastruktur der Konferenzräume und des Hörsaals. So können z. B. Aufzeichnungen, Live-Übertragungen und Informationen mit Bild und Ton präsentiert werden. Flächendeckend wurden 100V-2-Wege Deckenlautsprecher eingebaut. Die Beschallung ist in acht Zonen aufgeteilt und sowohl für Sprache als auch Hintergrundmusik geeignet.

Großer Hör- und Vorlesungssaal
Der für 380 Zuhörer ausgelegte Saal mit ansteigender Bestuhlung war ursprünglich durch eine Trennwand in zwei gleichgroße autarke Säle aufteilbar. Dies ist zukünftig nicht mehr notwendig. Daher wurden beide Leinwände demontiert und dafür eine große Projektionsfläche in Leichtbauweise mit sehr hoher Oberflächenqualität über die gesamte Saalbreite errichtet. Ein zusätzlicher Spezialanstrich mit besonderen Lichtreflektionswerten ermöglicht eine qualitativ hochwertige Projektion vergleichbar mit Projektionsfolien. Zwei 10.000-Ansi-Lumen Projektoren erzeugen eine durchgehende 28:9 Projektion (20% Bildüberlagerung in der Mitte). So können auch zwei 16:9-, oder ein 4:3-Bild gezeigt werden. Ebenso sind Bild-in-Bild-Projektionen über die Mediensteuerung abrufbar.
Drei der acht Dolmetscherkabinen wurden in einen neuen Regieraum und Anschlussraum für die Pressetechnik umgebaut.
Im Saal ermöglichen neue Stufen-Leuchten eine optimale Ausleuchtung. Genau wie die neue LED-Hauptbeleuchtung ist diese in die Mediensteuerung eingebunden und von dort aus steuerbar.
Mit den beiden Videokonferenzkameras lassen sich auch Aufnahmen oder Übertragungen des Vortragenden realisieren.
Die Schallzeilen der neuen Beschallungsanlage sind für eine gleichmäßige Beschallung im Frequenzbereich 80 Hz bis 16 kHz und ebenfalls für eine Übertragung von Musik (bis 40 Hz erweitert) ausgelegt.

Konferenzräume
In den drei Konferenzräumen wurde die Medientechnik komplett erneuert. Durch zwei neue Videokonferenzsysteme können über die Mediensteuerung die Konferenzräume mit dem Hörsaal zusammengeschaltet werden. Die Lautsprecher als Stereokombination sorgen bei den Videodisplays für die Tonübertragung. Im Deckenbereich wurden für Konferenzen sowie Vorträge 2-Wege-Deckenlautsprecher montiert. Zusätzlich installierte Mikrofone können jeweils bis zu acht verschiedene Richtcharakteristiken ausbilden und steuern - optimal für Videokonferenzen, Vorträge und Besprechungen.

Bauherr

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

vertreten durch

Oberfinanzdirektion Karlsruhe

Bundesbau Baden-Württemberg

Staatliches Hochbauamt Karlsruhe

Oberste Technische Instanz

Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Nutzer

Bundesinstitut für Risikobewertung

Planung und Umsetzung

Projektleitung und Projektsteuerung: Staatliches Hochbauamt Karlsruhe

Fachplanung Medientechnik: FachWerk Medien- und Gebäudesystemtechnik GmbH, Kappelrodeck

Architekt: Morese Architekten, Braunschweig

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator: Fachkraft für Arbeitssicherheit Jürgen Richter, Potsdam

Gebäudedaten

Bauzeit: 08/2017-12/2017 – Probebetrieb Übergabe 12/2018

Gesamtbaukosten: ca. 1,5 Mio. Euro

Technische Daten

Videokonferenzsystem: Polycom Real Presence

Kamerasystem: Übertragung in Full HD mit Zoomfunktion

Signalübertragung: Streamingsystem