Zum Inhalt springen
Robert-Schuman-Kaserne, Müllheim, Waffenkammergebäude, Außenansicht

Staatliches Hochbauamt Freiburg

Lagergebäude in der Robert-Schuman-Kaserne, Müllheim

In der Robert-Schuman-Kaserne in Müllheim sind neben deutschen Truppenteilen auch französische Einheiten der Deutsch-Französischen Brigade stationiert.
Im Rahmen des städtebaulichen Konzepts der Liegenschaft wird eine konsequentere Trennung funktionaler Bereiche verfolgt und damit auch die Verlagerung des Materials aus zu sanierenden Kompaniegebäuden.
 

Robert-Schuman-Kaserne, Müllheim, Lagergebäude, Nordansicht

Umbau

Neues Lagergebäude

Städtebau
Der eingeschossige Hallenbau wurde um das Jahr 2000 errichtet und steht mit seiner unmittelbaren Nähe zu Kasernenzufahrt und Wache in zentraler Lage. Die Ost-West-Ausrichtung bildet den Ausgangspunkt weiterer baulicher Entwicklungen im Süd-Ost-Bereich der Kaserne.

Funktions- und Gestaltungskonzept
Die Umnutzung des Gebäudes 101 zum Lagergebäude erfolgt als Haus-im-Haus-Konzept, das keinen großen Eingriff in die Substanz erfordert. Die thermische Hülle bleibt somit weitgehend erhalten. Lediglich die ehemaligen Hallentore sind mit transluzentem Profilglas ausgefacht und bilden weiterhin über drei integrierte Türen den Gebäudezugang über die Nordseite. Die innere Erschließung der Lagerbereiche erfolgt über breite Gänge. Die Anordnung und Gruppierung der einzelnen Lagerräume in Massivbauweise vereinfacht eine national getrennte Aufbewahrung.

Ein Dachtragwerk aus Brettschichtholz-Trägern, Sichtbetonflächen, weiß verputzte Wände, geschliffener Betonboden und unverkleidete Technik prägen das schlichte Funktionsgebäude in angemessener Weise.
 

Bauherr

Bundesrepublik Deutschland

vertreten durch

Bundesministerium der Verteidigung

BAIUDBw KompZ BauMgmt Stuttgart

vertreten durch

Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Bundesbau Baden-Württemberg, Staatliches Hochbauamt Freiburg

Nutzer

Bundeswehr, Deutsch-Französische Brigade

Planung und Umsetzung

Projektleitung, Entwurfs- und Genehmigungsplanung: Bundesbau Baden-Württemberg, Staatliches Hochbauamt Freiburg

Ausführungsplanung und Baudurchführung: Höfler & Stoll Architekten, Heitersheim

Tragwerksplanung: Ingenieurgruppe Flösser, Beratende Bauingenieure GmbH, Bad Säckingen

HLS-Planung: Minarik-Ingenieure, Müllheim

Elektro-Planung: Müller & Bleher Radolfzell GmbH & Co. KG, Radolfzell

GLT-Planung: Ingenieurbüro Buchholz GmbH, München

Gebäudedaten

Bauzeit: 12/2018-02/2020

Nutzungsfläche: ca. 840 m²

Gesamtbaukosten: ca. 2,2 Mio. Euro