Zum Inhalt springen

Staatliches Hochbauamt Ulm

Kindertagesstätte am Bundeswehrkrankenhaus, Ulm

Seit September 2015 hat das Bundeswehrkrankenhaus Ulm eine eigene Kindertagesstätte.

Das Bundeswehrkrankenhaus als eines der medizinischen Zentren im Aufgabenbereich des BMVg dient der medizinischen Versorgung der Soldaten aber auch der Zivilbevölkerung sowie der Ausbildung von Sanitätspersonal der Bundeswehr. Von hier aus wird auch medizinisches Personal für die Auslands- und Katastropheneinsätze der Bundeswehr entsandt.

Neubau Kindertagesstätte

Krabbelgruppe für die Truppe

Für insgesamt 50 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren wurde auf dem Areal des Bundeswehrkrankenhauses in Ulm eine neue Kindertagesstätte errichtet. Der eingeschossige Baukörper ist frei auf dem Grundstück angeordnet und fügt sich in die vorhandene Parklandschaft optimal ein.

Der Neubau der Kita ist als Holzrahmenkonstruktion auf einem regelmäßigen Raster ausgeführt und ermöglicht so die größtmögliche Flexibilität für technische Installationen. Die Dachfläche ist aus gestalterischen und ökologischen Gründen als Flachdach mit extensiver Dachbegrünung ausgeführt. Wesentliches Fassadenelement ist  eine raumhohe Pfosten-Riegel-Fassade. Hierdurch wird auch Krabbelkindern ein ungehinderter Blick ins Freie geboten, der von unbestrittener Qualität ist.

Die Gruppenräume orientieren sich nach Osten zu den Außenspielflächen und zum Wald. Die Personal- und Nebenräume sowie die Sanitär- und Technikräume sind zum Bundeswehrkrankenhaus nach Westen ausgerichtet. Die klaren Anordnungen der Funktionsbereiche in einem Zweibund sorgen für eine gute Orientierung und einen ungestörten Betriebsablauf innerhalb des Gebäudes.

Als eine der ersten Baumaßnahmen der Bundeswehr wird für die Kindertagesstätte eine Zertifizierung nach dem „Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen“ angestrebt. Es kann jetzt schon gesagt werden, dass nach diesen Maßstäben für den Holzbau eine beispielhaft gute Qualität, insbesondere mit Blick auf die Emissionswerte des Innenraums, erreicht wurde.

Bauherr

Bundesrepublik Deutschland

vertreten durch

Bundesministerium der Verteidigung

vertreten durch

Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Bundesbau Baden-Württemberg, Staatliches Hochbauamt Ulm

Planung und Umsetzung

Entwurf/Planung/Projektsteuerung: Staatliches Hochbauamt Ulm

Ausführungsplanung, Ausschreibung, Bauleitung: Günther Hermann Architekten Stuttgart

HLS: Eser, Dittmann, Nehring & Partner, Tamm

Elektro: Müller & Bleher, Filderstadt

MSR: Imtech Deutschlad, Stuttgart

Schadstoffe BNB: Corpus Cognito, Bad Boll

Tragwerksplanung: Helber + Ruff, Ludwigsburg

Freianlagen: B2 Landschaftsarchitekten, Burgrieden und Endbau-Ingenieurgesellschaft, Horgenzell

Gebäudedaten

Bauzeit: 04/2014-08/2015

Nutzfläche: 653 m²

Gesamtbaukosten: 3.264.000 Euro

Auszeichnung

Zertifikat SILBER Nachhaltiges Bauen des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat 2018