Zum Inhalt springen

Geschäftsbericht 2019 vorgestellt

Das Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg hat am 31.08.2020 den Geschäftsbericht 2019 der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung Baden-Württemberg vorgestellt. Der Landesbetrieb Bundesbau Baden-Württemberg mit seinen rund 750 Mitarbeitenden weist darin eine positive Bilanz aus. Mit 302,5 Millionen Euro lagen die Bauausgaben erstmalig über 300 Millionen Euro, einschließlich Planerhonoraren bei über 340 Millionen.

Der Bundesbau Baden-Württemberg realisierte damit erfolgreich Projekte wie die Weiterentwicklung des Bundeswehrkrankenhauses Ulm, die Bundeswehrfachschule Karlsruhe, ein Pilotprojekt im Bereich Tiefengeothermie in Pfullendorf, das Baumanagement für das Museum des 20. Jahrhunderts und die Begleitung des Neubaus der Tauberphilharmonie in Weikersheim. Letzteres Projekt im Rahmen des Zuwendungsbaus, das heißt der Bundesbau unterstützt in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Staatlichen Hochbauämtern die Kommunen sowie öffentliche und private Institutionen bei der korrekten Verwendung von Fördergeldern.

Neben den zivilen und militärischen Bauprojekten in Baden-Württemberg war unsere Kompetenz am Standort in Berlin gefragt sowie bei internationalen Projekten wie den Botschaftsbauten in London, Bischkek und Katar, einschließlich der Betreuung eines ersten Kunst-am-Bau-Wettbewerbs im Ausland, in Algier.

Geschäftsbericht 2019