Zum Inhalt springen

1014 Fifth Avenue, New York – Neue Räume für transatlantische Ideen

Im Auftrag des Auswärtigen Amts saniert der Bundesbau Baden-Württemberg das ehemalige Goethe-Haus in New York: Das hier geplante Kulturforum "1014 – space for ideas" möchte ein neues Kapitel in der deutsch-amerikanischen Freundschaft aufschlagen. Das Haus an der Fifth Avenue in New York City mit der Hausnummer 1014 hat bereits Geschichte geschrieben: Hier, im Herzen von Manhattan, direkt am Central Park mit Blick auf das Metropolitan Museum of Art, befand sich jahrzehntelang das Zentrum für den transatlantischen Kulturaustausch.

 

1014 – space for ideas – 5th Avenue, New York City

1955 hatte die Bundesrepublik Deutschland das Haus mit dem grünen Kupferdach von James W. Gerard, dem ehemaligen US-Botschafter in Berlin erworben. Es sollte dem intellektuellen Austausch über den Atlantik hinweg dienen; ab 1961 organisierte hier das Goethe-Institut Veranstaltungen mit Persönlichkeiten wie Willy Brandt, Ingeborg Bachmann und Andy Warhol.

Das elegante, schmale Stadthaus zwischen doppelt hohen Residenzen gilt als ein kleines Juwel im Beaux-Art-Stil. Die Lage könnte kaum schöner und auch kaum teurer sein. 2009 musste das Goethe-Institut allerdings die Räumlichkeiten aufgrund von Brandschutzmängeln verlassen. Nachdem die Zukunft des Hauses lange ungewiss war, konnte der Bundesbau Baden-Württemberg im September 2020 endlich die Planungsleistungen für eine Sanierung europaweit ausschreiben. Hierzu hatten die Projektverantwortlichen einen Film produzieren lassen. Der in New York lebende Filmemacher Mark Lechner hat die Regie geführt und den "Walk-through" durch das zwischenzeitlich auch schon als "Spukschloss" bezeichnete Jahrhundertwende-Haus gemeinsam mit Georg Petzold realisiert.

Der Film zum Sanierungsprojekt 1014 begleitet mit Musik und viel Liebe zum Detail durch ein wunderschönes Haus voller Bedeutung. Während die internationale Projektarbeit auf persönlicher Ebene derzeit starke Einschränkungen erlebt, erzeugt der Film auf seinem Weg durch die sechs Etagen eine besondere Konzentration und Weite. Es ist ein eigenes kleines Kunstwerk entstanden, das die spezielle Atmosphäre New Yorks einfängt und die Besonderheit des Hauses 1014 mit seiner Geschichte, Gegenwart und Zukunft inszeniert.